Antrag zu Flächenversiegelung und -inanspruchnahme in Kevelaer – 8. Juni 2022


An den Bürgermeister durch die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen:


Die Verwaltung wird gebeten, die Auswirkungen und die Problematik
einer Flächenversiegelung u.a. bei

  1. der Neuausweisung von Bau- und Gewerbegebieten
  2. der Erweiterung von Gartenbaubetrieben
  3. dem Neubau von Straßen
  4. der Anlage von Schottergärten
  5. der Aufstellung von Bebauungsplänen allgemein
    in den Blick zu nehmen und ein Podium im Rat zu schaffen, um die
    Themen zu beraten und Möglichkeiten einer Neuausrichtung zu
    diskutieren.
    Durch Beteiligung der verschiedenen Fachabteilungen der Verwaltung
    wünschen wir uns ein breit gefächertes Gesamtbild des Themas.

    Der Spagat zwischen Wachstum einerseits und Ressourcen schonendes
    Planen andererseits, das Abwägen zwischen Innenverdichtung und
    Außenentwicklung, die Auswirkungen auf den Klimawandel sollten ange-
    sprochen werden.
    Die Probleme der Landwirtschaft, der dringend benötigte Flächen durch
    Versiegelung entzogen werden, müssten thematisiert werden.
    Müssten wir unser aller Augenmerk nicht vielmehr auf eine GRÜNE
    Infrastruktur als Baustein klimaresilienter Siedlungsstrukturen lenken?
    Müsste nicht ein integrierter Stadtentwicklungsprozess, in dem Freirau-
    mentwicklung gleichberechtigt neben Wohn- und Gewerbeflächenentwick-
    lung, Mobilität sowie anderen Interessen verhandelt wird, das Ziel sein?

Artikel kommentieren